Home Arbeitswelt/Personal Demografischer Wandel macht sich bemerkbar
| 3. Gesundheitsbericht Berlin-Brandenburg

Demografischer Wandel macht sich bemerkbar

Demografischer Wandel macht sich bemerkbar

Der Krankenstand von Arbeitnehmern in Berlin und Brandenburg pendelt auf stabilen Niveau. Allerdings macht sich der demografische Wandel bemerkbar: Ältere Arbeitnehmer in Berlin und Brandenburg sind von Krankenständen, Arbeitsunfällen und Frühverrentungen stärker betroffen. Ergebnis des dritten länderübergreifenden Gesundheitsberichts Berlin-Brandenburg.

Dieser wird herausgegeben durch das Cluster Gesundheitswirtschaft Berlin-Brandenburg – HealthCapital. Der Bericht basiert auf Daten von rund 80 Prozent (1.596.851 Personen) aller sozialversicherungspflichtig beschäftigten GKV-Versicherten der beiden Länder aus den Jahren 2012 und 2013.

Schwerwiegendere Erkrankungen, die mit längeren Fehlzeiten einhergehen oder frühzeitigen Austritt aus dem Arbeitsleben erzwingen, spielen bei Älteren eine wachsende Rolle – mit potenzierender Tendenz. Denn die Altersgruppe der 45- bis 54jähringen stellt schon heute die größte Gruppe der Arbeitnehmer in der Region. Der Produktionsausfall in der Berichtszeit beträgt rund 3,1 Milliarden Euro.

Weitere Ergebnisse: Der Krankenstand in der Region Berlin-Brandenburg liegt über Bund-Niveau. Brandenburger sind kränker als Berliner. Die Top 4 Erkrankungsgruppen in Berlin-Brandenburg decken sich mit den Haupterkrankungen im Bund: Krankheiten des Muskel-Skelett-Systems, Krankheiten des Atmungssystems, Psychische Erkrankungen und Verhaltensstörungen sowie Verletzungen und Vergiftungen.

Rund ein Viertel aller Fehltage werden durch Muskel-Skelett-Erkrankungen verursacht. Psychische Erkrankungen sind häufigste Ursache für Frühberentung in Berlin und Brandenburg.

Versicherte besonders aus Gesundheitswirtschaft, Verkehr und Lagerei sowie aus der öffentlichen Verwaltung melden einen deutlich höheren Anteil an Muskel-Skelett-Erkrankungen sowie psychischen Erkrankungen. Sie sind damit in besonderem Maß dem Risiko chronischer Erkrankung mit Verlust der Erwerbsfähigkeit ausgesetzt.

Berlin_Brandenburg_Gesundheitsbericht 2015

 

 

SCHREIBEN SIE EINEN KOMMENTAR

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *




Unterstützen Sie uns

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, haben Sie hier die Möglichkeit uns bei unserem Anliegen zu unterstützen.


oder

 


Weitere Artikel der Rubrik

Archiv | 2017 | 2016 | 2015

Wenn Ihnen demografiewandel.info gefällt, unterstützen Sie uns und unser Anliegen.

 

Auf demografiewandel.info lesen sie jeden Tag aktuelle Nachrichten und Einsichten zum demografischen Wandel. Weil alle, die sich mit ihm beschäftigen, einen breiten Sachüberblick benötgen. Weil wir glauben, dass dem entscheidenden Thema unserer Zeit eine Stimme fehlt. Weil wir mehr über den neuen Generationenvertrag, der jetzt im Entstehen ist und über unser Altersbild diskutieren sollten.

Leider decken die Anzeigen unseren organisatorischen und technischen Aufwand noch nicht ab.

Wir freuen uns daher, wenn Ihnen unser Anliegen und unsere Arbeit etwas Wert sind.
Entscheiden Sie selbst, wieviel. Je Artikel, aber auch für einen längeren Zeitraum.
Vielen Dank

 

Ich unterstütze bereits