Home Arbeitswelt/Personal
| Arbeitsmarkt der Zukunft verlangt vielfältiges und vernetztes Wissen

Der Fachidiot stirbt aus

Der Arbeitsmarkt der Zukunft verlangt mehr als nur Fachkenntnisse. Er benötigt vor allem besser Qualifizierte für höherqualifizierte Tätigkeiten, meint zumindest die Umfrage „Skills for the Future. Zukünftiger  Qualifizierungsbedarf aufgrund erwarteter  Megatrends“ der österreichischen Industriellen Vereinigung.
| Zufriedenheit mit der Work-Life-Balance ist hoch

Arbeitende Rentner sind meist selbständig

Die meisten Rentner, die arbeiten, sind männlich, selbständig und arbeiten im Dienstleistungsbereich. Erkenntnis des Arbeitszeitreport Deutschland 2016, den jetzt die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) vorgestellt hat.
| Mehr als 49.000 Einwanderer bisher

Blaue Karte lindert Fachkräftebedarf

Viele hochqualifizierte Zuwanderer in Deutschland arbeiten in Berufsfeldern mit hohem Fachkräftebedarf aus den Bereichen Ingenieurwesen, Naturwissenschaft, Informatik und Humanmedizin. Das geht aus einer Studie des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) unter Inhabern der Blauen Karte EU für hochqualifizierte Zuwanderer hervor.
| 2,7 Millionen würden gerne mehr arbeiten - wenn sie könnten

Arbeitsmarkt mißachtet „stille Reserve“

Deutschland gehen die Arbeitskräfte aus – wirklich? Das Institut für Altersvorsorge (DIA) hat auf Basis der Zahlen des Statistischen Bundesamtes nachgerechnet und siehe da:  5,7 Millionen Menschen im Alter von 15 bis 74 Jahren wünschten sich 2015 überhaupt Arbeit oder mehr Arbeitsstunden.

Schlagabtausch zur Demografie : Flüchtlinge in den Arbeitsmarkt – Chance oder Illusion?


Archiv | Arbeitswelt/Personal 2016 | 2015 |