Home Wohnen
| Zentrale Informations- und Servicestelle für Altersgesundheit und - Wohnen

Senioren-Informationszentrum für Saarbrücken

Saarbrücken errichtet derzeit ein Senioren-Informationszentrum (SiZ). Die Eröffnung ist für Ende 2016 geplant. Ziel: Anhand von begehbaren, erlebbaren und realistisch dargestellten Musterräumen soll über „Entwicklungen und Möglichkeiten im Gesundheitswesen“ informiert werden.
| BAGSO und Verband Wohneigentum machen sich für Aufstockung stark

KfW-Zuschuss „Altersgerecht Umbauen“ muss bleiben

Der KfW-Zuschuss „Altersgerecht Umbauen“ muss bleiben, fordern die Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO) und der Verband Wohneigentum e.V. Die Bundesregierung müsse das erfolgreiche Programm sichern und aufstocken, der Bundestag die Mittel bewilligen.
| Gesamtkosten nahe drei Milliarden Euro

Sachsen-Anhalt will genossenschaftliche Wohnungen auf Senioren-Bedürfnisse umstellen

In Sachsen-Anhalt sollen die kommunalen und genossenschaftlichen Wohnungen auf Senioren-Bedürfnisse umgestellt werden. Das kündigte jetzt Ronald Meißner, Vorsitzender des Verbandes der dortigen Wohnungsgenossenschaften, in mz-web.de an. In den kommenden Jahren sollen fünf bis zehn Prozent des Bestandes bedarfsgerecht aufgerüstet werden.
| "Spielraum" für innovative Wissenschaftler

Bosch Stiftung sucht urbane Transformatoren

Bosch sucht urbane Transformatoren. Mit seinem interdisziplinären Programm „Spielraum“ will die Stiftung innovative und kreative Wissenschaftler fördern , die Städte „fit für die Zukunft“ machen wollen.
| Demografische Spaltung zwischen Schwarmstädten und Schrumpfregionen droht

Wohnungswirtschaft fordert stabile Rahmenbedingungen

Die Wohnungswirtschaft fordert stabile Rahmenbedingungen. Dem Wohnungsmarkt droht die demografische Spaltung zwischen  „Schwarmstädten“ und Schrumpfregionen. Um gegenzusteuern müssten Bedingungen für Investoren so verbessert werden, dass diese in Ballungsgebieten zu bezahlbaren Mieten neuen Wohnraum schaffen können, erklärte jetzt der Spitzenverband GdW.

Barrierefreies Bauen besitzt keine Priorität

| Chemnitzer "Living Lab" untersucht, wie Menschen unterschiedlichen Alters sich ein vernetztes Leben in Zukunft vorstellen

SmartHome ja, digitale Überwachung nein

SmartHome ja, digitale Überwachung nein. Das Chemnitzer „Living Lab“ untersucht, wie sich Menschen unterschiedlichen Alters ein vernetztes Leben in Zukunft vorstellen. Getragen wird das Projekt von der TU Chemnitz.

Archiv | Wohnen 2016 | 2015 |