Home Konsum/Leben Es droht die digitale Demenz
| Hirnforscher warnt vor den Folgen der Digitalisierung

Es droht die digitale Demenz

Es droht die digitale Demenz

Zum Tag der Pflege und angesichts bevorstehender SmartHealth, eHealth, TeleMedizin warnt der Hirnforscher Manfred Spitzer vor drohender „digitaler Demenz.“ Das Gehirn schlage jeden Computer, erklärt er jetzt vor Unternehmerinnen in Backnang, so zvw.de.Spitzer: Ein PC könne rechnen und speichern, doch unser Denkapparat verfüge über Milliarden Nervenzellen, die sich durch Lernen ständig weiterentwickeln. „Mein PC ist genauso gut wie an dem Tag, an dem ich ihn gekauft habe. Mein Gehirn aber hat sich seit meiner Geburt deutlich weiterentwickelt“, zitiert zvw.de den Mahner.

Das Gehirn lerne auch im Alter noch dazu.

Die digitale Welt würde diesen Prozess behindern. Der Bedarf an direktem sozialen Kontakt nehme ab, der Mensch vereinsame. Digitale Medien schaden daher langfristig dem Körper und dem Geist. Die Lernfähigkeit werde, vor allem bei Kindern, vermindert und das Gedächtnis lasse nach.

Spitzer zieht schon seit längerem gegen die Digitalität zu Felde. Er verfasste den Bestseller „Digitale Demenz“ .

zvw.de_hirnforscher-mahnt-vor-digitaler-demenz

SCHREIBEN SIE EINEN KOMMENTAR

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *




Unterstützen Sie uns

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, haben Sie hier die Möglichkeit uns bei unserem Anliegen zu unterstützen.


oder

 


Weitere Artikel der Rubrik

Archiv | 2017 | 2016 | 2015

Wenn Ihnen demografiewandel.info gefällt, unterstützen Sie uns und unser Anliegen.

 

Auf demografiewandel.info lesen sie jeden Tag aktuelle Nachrichten und Einsichten zum demografischen Wandel. Weil alle, die sich mit ihm beschäftigen, einen breiten Sachüberblick benötgen. Weil wir glauben, dass dem entscheidenden Thema unserer Zeit eine Stimme fehlt. Weil wir mehr über den neuen Generationenvertrag, der jetzt im Entstehen ist und über unser Altersbild diskutieren sollten.

Leider decken die Anzeigen unseren organisatorischen und technischen Aufwand noch nicht ab.

Wir freuen uns daher, wenn Ihnen unser Anliegen und unsere Arbeit etwas Wert sind.
Entscheiden Sie selbst, wieviel. Je Artikel, aber auch für einen längeren Zeitraum.
Vielen Dank

 

Ich unterstütze bereits