Home Politik/Forschung Höchster Wanderungsüberschuss in der Geschichte
| Flüchtlinge sorgen für Verdoppelung des Zugangsschubes

Höchster Wanderungsüberschuss in der Geschichte

Höchster Wanderungsüberschuss in der Geschichte

2015 sind knapp 2 Millionen Ausländer nach Deutschland gezogen. Gleichzeitig verliessen rund 860 000 Ausländer das Land. Daraus ergibt sich ein Wanderungssaldo von 1,14 Millionen. Das ist der höchste jemals gemessene Wanderungsüberschuss von Ausländern in der Geschichte der Bundesrepublik, errechnet das Statistische Bundesamt auf Basis vorläufiger Ergebnisse einer Schnellschätzung 

2014 gab es  1,343 Millionen Zuzüge und 766 000 Fortzüge, woraus sich ein Wanderungssaldo von 577 000 errechnet. Somit ist die Zahl der Zuzüge 2015 um 49 % gestiegen, während die Zahl der Fortzüge lediglich um 12 % zugenommen hat. Der Wanderungssaldo hat sich 2015 somit fast verdoppelt.

Ursache sind die Flüchtlinge. Sie haben auch die Struktur der Zuwanderer verändert. Bis 2015 kamen vor allem Nichtdeutsche aus der EU und sie gingen meist irgendwann auch wieder.

Die Zahl der 2015 im Ausländerzentralregister (AZR) registrierten Ausländer hat sich im Jahr 2015 von 8,15 auf 9,11 Millionen erhöht; das ist ein Anstieg um 955 000 Personen oder knapp 12 %. Der Anstieg lässt sich auf den Saldo von drei getrennten Entwicklungen zurückführen:

Im AZR wurde ein Geburtenüberschuss in Höhe von 30 000 Personen registriert,  der sich aus dem Saldo aus 59 500 geborenen ausländischen Kindern und von 29 500 gestorbenen ausländischen Personen in Deutschland errechnet.

Die Daten von 111 000 Personen wurden wegen Einbürgerung aus dem Register gelöscht.

Der Netto-Zuzug aus dem Ausland 2015 belief sich auf 1,036 Millionen Personen. Dieser Saldo setzt sich zusammen aus 1,654 Millionen Zuzügen aus dem Ausland und 618 000 Fortzügen ins Ausland. Diese Werte liegen unter den genannten Zahlen der Wanderungsstatistik. Dies liegt daran, dass Ausländer bei kurzer beabsichtigter Aufenthaltsdauer nicht ins AZR aufgenommen werden, in der Wanderungsstatistik aber erfasst sind (zum Beispiel ausländische Saisonarbeitskräfte) oder bei mehrfachen Ein- und Ausreisen mehrfach in der Wanderungsstatistik erfasst werden.

Nicht erfasst sind nichtregistrierte Flüchtlinge.

Destatis_Wanderunsüberschüsse

 

SCHREIBEN SIE EINEN KOMMENTAR

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *




Unterstützen Sie uns

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, haben Sie hier die Möglichkeit uns bei unserem Anliegen zu unterstützen.


oder

 


Weitere Artikel der Rubrik

Archiv | 2017 | 2016 | 2015

Wenn Ihnen demografiewandel.info gefällt, unterstützen Sie uns und unser Anliegen.

 

Auf demografiewandel.info lesen sie jeden Tag aktuelle Nachrichten und Einsichten zum demografischen Wandel. Weil alle, die sich mit ihm beschäftigen, einen breiten Sachüberblick benötgen. Weil wir glauben, dass dem entscheidenden Thema unserer Zeit eine Stimme fehlt. Weil wir mehr über den neuen Generationenvertrag, der jetzt im Entstehen ist und über unser Altersbild diskutieren sollten.

Leider decken die Anzeigen unseren organisatorischen und technischen Aufwand noch nicht ab.

Wir freuen uns daher, wenn Ihnen unser Anliegen und unsere Arbeit etwas Wert sind.
Entscheiden Sie selbst, wieviel. Je Artikel, aber auch für einen längeren Zeitraum.
Vielen Dank

 

Ich unterstütze bereits