Home Arbeitswelt/Personal Investitionen in Bildung steigen
| Hälfte des Bildungsbudgets entfällt auf allgemein- und berufsbildende Schulen

Investitionen in Bildung steigen

Investitionen in Bildung steigen

In Zukunft wird es immer weniger Personen im erwerbsfähigen Alter geben, lebenlanges Lernen wird wichtiger.  195 Milliarden Euro wurden 2015 für Bildung ausgegeben, ein Drittel mehr als 2005. Fast die Hälfte des Bildungsbudgets entfällt auf Ausgaben für allgemein- und berufsbildende Schulen.
Vor diesem Hintergrund sind eine hervorragende Ausbildung des Nachwuchses und das lebenslange Lernen entscheidend für die Sicherung des Wohlstands in Deutschland. Die öffentlichen und privaten Bildungsausgaben betrugen 2015 insgesamt 195,1 Milliarden Euro. Das entspricht 6,4 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP). Im Jahr 2005 waren es noch 143,3 Milliarden Euro beziehungsweise 6,2 Prozent des BIP. Die öffentlichen Haushalte finanzieren vier Fünftel der Bildungsausgaben. Der größte Anteil entfällt auf die Bundesländer, in deren Zuständigkeit insbesondere die Schulen und Hochschulen liegen.

Das Bildungssystem hat sich in den vergangenen Jahren dynamisch entwickelt. Am stärksten gestiegen sind prozentual die Ausgaben für Krippen, Kindergärten und Vorklassen. Sie verdoppelten sich auf 26,5 Milliarden Euro. Hauptgrund dieser Entwicklung ist das familienpolitische Ziel einer besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie, das sich vor allem in einer zunehmenden Tagesbetreuung von kleinen Kindern zeigt.

Fast die Hälfte des Bildungsbudgets entfiel mit 91,7 Milliarden Euro auf allgemein- und berufsbildende Schulen. Dazu zählen insbesondere Ausgaben für Grundschulen, Hauptschulen, Realschulen, Gymnasien und Berufsfachschulen. Weitere 35,1 Milliarden Euro wurden 2015 im tertiären Bildungsbereich ausgegeben, das heißt für Hochschulen, Berufsakademien und Fachschulen.

Für die berufliche Weiterbildung von Erwerbstätigen umfasste das Bildungsbudget 11,5 Milliarden Euro. Die sonstigen Bildungsausgaben in Höhe von rund 30 Milliarden Euro enthalten unter anderem die Ausbildungsförderung nach dem BAföG, Ausgaben für Volkshochschulen und Einrichtungen der Jugendarbeit sowie die Ausgaben privater Haushalte für Bildungsgüter und -dienste außerhalb von Bildungseinrichtungen. (Bild: BiB 2017/ demografieportal 2017)

destatis.de_Bildung

SCHREIBEN SIE EINEN KOMMENTAR

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *




Unterstützen Sie uns

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, haben Sie hier die Möglichkeit uns bei unserem Anliegen zu unterstützen.


oder

 


Weitere Artikel der Rubrik

Archiv | 2017 | 2016 | 2015

Wenn Ihnen demografiewandel.info gefällt, unterstützen Sie uns und unser Anliegen.

 

Auf demografiewandel.info lesen sie jeden Tag aktuelle Nachrichten und Einsichten zum demografischen Wandel. Weil alle, die sich mit ihm beschäftigen, einen breiten Sachüberblick benötgen. Weil wir glauben, dass dem entscheidenden Thema unserer Zeit eine Stimme fehlt. Weil wir mehr über den neuen Generationenvertrag, der jetzt im Entstehen ist und über unser Altersbild diskutieren sollten.

Leider decken die Anzeigen unseren organisatorischen und technischen Aufwand noch nicht ab.

Wir freuen uns daher, wenn Ihnen unser Anliegen und unsere Arbeit etwas Wert sind.
Entscheiden Sie selbst, wieviel. Je Artikel, aber auch für einen längeren Zeitraum.
Vielen Dank

 

Ich unterstütze bereits