Home Pflege/Gesundheit Jeder sechste Europäer hat Adipositas
| Menschen werden im Alter zunehmend dicker

Jeder sechste Europäer hat Adipositas

Jeder sechste Europäer hat Adipositas

Je älter, desto dicker. 2014 hatten 46,1% der in der Europäischen Union (EU) lebenden Personen ab 18 Jahren  Normalgewicht, während etwas mehr als die Hälfte der Erwachsenen (51,6%) als übergewichtig. präadipös und adipös und 2,3% als untergewichtig war. Zu Deutsch: jeder sechste Europäer hat Adipositas.

Das meldet die europäische Statistikbehörde Eurostat.

Je älter, desto dicker
Der Anteil adipöser Erwachsener variiert dabei deutlich nach Altersgruppe und Bildungsniveau. Mit Ausnahme der ab 75-Jährigen gilt: je älter die Altersgruppe, desto höher der Anteil adipöser Menschen. In der Altersgruppe der 65- bis 74-Jährigen lag der Anteil adipöser Menschen in der EU bei 22,1%, in der Altersgruppe der 18- bis 24-Jährigen dagegen bei unter 6% (5,7%).

Alte Slowaken haben am meisten Gewicht
Am stärksten ausgeprägt war der Unterschied zwischen dem Anteil adipöser junger Menschen (18 bis 24 Jahre) und dem älterer Menschen (65 bis 74 Jahre) in der Slowakei, in Lettland (+29,3 Pp.), gefolgt  von  Estland  (+26,4 Pp.),  Litauen  (+25,3 Pp.),  Polen  (+25,1 Pp.), der Tschechischen Republik und Ungarn (je +24,5 Pp.). Auf EU-Ebene beträgt die Differenz zwischen betroffenen jungen Erwachsenen (5,7%) und betroffenen älteren Menschen (22,1%) 16,4 Prozentpunkte.

Bildung macht schlank
Bildung macht schlank. Der Anteil adipöser Menschen bei Personen mit niedrigem Bildungsniveau beträgt fast 20% (19,9%), bei Personen mit mittlerem Bildungsniveau 16% und bei Personen mit hohem Bildungsstand weniger als 12% (11,5%).

Gebildete Slowenen halten sich am besten
Der zwischen Erwachsenen mit hohem Bildungsniveau und Erwachsenen mit niedrigem Bildungsniveau festgestellte Unterschied bezüglich des Auftretens von Adipositas war im Jahr 2014 am größten in Slowenien,  gefolgt  von  Luxemburg  (-14,5 Pp.),  der  Slowakei  (-13,9 Pp.),  Spanien  (-13,0 Pp.), Kroatien und Portugal (je -12,3 Pp.), Frankreich (-12,1 Pp.), Österreich (-11,9 Pp.) und Zypern (-11,8 Pp.). Auf EU-Ebene besteht eine Differenz von 8,4 Prozentpunkten zwischen dem Anteil adipöser Menschen bei Erwachsenen mit hohem Bildungsniveau (11,5%) und denjenigen mit niedrigem Bildungsniveau (19,9%).

Kein Unterschied Männer und Frauen
Ein systematischer Unterschied zwischen Männern und Frauen lässt sich bei Adipositas nicht feststellen: In der einen Hälfte der Mitgliedstaaten war der Anteil der betroffenen Männer höher, in der anderen Hälfte war es der Anteil der Frauen. (Bild: Eurostat)

ec.europa.eu/eurostat

 

SCHREIBEN SIE EINEN KOMMENTAR

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *




Unterstützen Sie uns

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, haben Sie hier die Möglichkeit uns bei unserem Anliegen zu unterstützen.


oder

 


Weitere Artikel der Rubrik

Archiv | 2017 | 2016 | 2015

Wenn Ihnen demografiewandel.info gefällt, unterstützen Sie uns und unser Anliegen.

 

Auf demografiewandel.info lesen sie jeden Tag aktuelle Nachrichten und Einsichten zum demografischen Wandel. Weil alle, die sich mit ihm beschäftigen, einen breiten Sachüberblick benötgen. Weil wir glauben, dass dem entscheidenden Thema unserer Zeit eine Stimme fehlt. Weil wir mehr über den neuen Generationenvertrag, der jetzt im Entstehen ist und über unser Altersbild diskutieren sollten.

Leider decken die Anzeigen unseren organisatorischen und technischen Aufwand noch nicht ab.

Wir freuen uns daher, wenn Ihnen unser Anliegen und unsere Arbeit etwas Wert sind.
Entscheiden Sie selbst, wieviel. Je Artikel, aber auch für einen längeren Zeitraum.
Vielen Dank

 

Ich unterstütze bereits