Home Kommunale Gestaltung Niedersachsen fördert „starke Städte“ und „lebendige Dörfer“
| Dritter Demografiekongress diskutiert Programm

Niedersachsen fördert „starke Städte“ und „lebendige Dörfer“

Niedersachsen fördert „starke Städte“ und „lebendige Dörfer“

Neue Handlungsempfehlungen „Starke Städte und lebendige Dörfer in den ländlichen Räumen“ wurden jetzt auf dem 3. Demografiekongress der Landesregierung Niedersachen übergeben.

Der Kongress tagte unter der Überschrift: „Zukunft vor Ort gemeinsam gestalten“ in Hannover. Die Empfehlungen erstellte das Zukunftsforum Niedersachsen.

Dessen Vorsitzender, Professor Axel Priebs, betonte die Wichtigkeit, die demografischen Veränderungen in ihrer ganzen Vielschichtigkeit als Querschnittsthema zu bearbeiten.

Die Projekte in den einzelnen Themenbereichen reichen von kleinen Dorfläden, die im Schwerpunkt durch das bürgerschaftliche Engagement der Dorfbe­wohner getragen werden, bis hin zu der Entwicklung einer Toolbox über neue Wohnmodelle für ganz Niedersachsen.

Niedersachsen hat ein Förderprogramm für Demografie-Projekte des Zukunftsforums aufgelegt. Die Metropolregionen Nordwest und Hannover-Braunschweig-Göttingen-Wolfsburg können auf jährlich je 200.000 Euro zurückgreifen.

Der demografische Wandel in Niedersachsen verläuft regional sehr unterschiedlich. Es gibt – vor allem in den Ballungszentren und im Westen des Landes – weiterhin steigende Bevölkerungszahlen. Zugleich geht in Südniedersachsen und im ländlichen Raum die Bevölkerung zurück.

demografie-portal.de

 

SCHREIBEN SIE EINEN KOMMENTAR

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *




Unterstützen Sie uns

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, haben Sie hier die Möglichkeit uns bei unserem Anliegen zu unterstützen.


oder

 


Weitere Artikel der Rubrik

Archiv | 2016 | 2015

Wenn Ihnen demografiewandel.info gefällt, unterstützen Sie uns und unser Anliegen.

 

Auf demografiewandel.info lesen sie jeden Tag aktuelle Nachrichten und Einsichten zum demografischen Wandel. Weil alle, die sich mit ihm beschäftigen, einen breiten Sachüberblick benötgen. Weil wir glauben, dass dem entscheidenden Thema unserer Zeit eine Stimme fehlt. Weil wir mehr über den neuen Generationenvertrag, der jetzt im Entstehen ist und über unser Altersbild diskutieren sollten.

Leider decken die Anzeigen unseren organisatorischen und technischen Aufwand noch nicht ab.

Wir freuen uns daher, wenn Ihnen unser Anliegen und unsere Arbeit etwas Wert sind.
Entscheiden Sie selbst, wieviel. Je Artikel, aber auch für einen längeren Zeitraum.
Vielen Dank

 

Ich unterstütze bereits