Home Pflege/Gesundheit Notrufstelle für Senioren stellt Tätigkeit nach 18 Jahren ein
| Stadt Bonn sagt Finanzierung ab

Notrufstelle für Senioren stellt Tätigkeit nach 18 Jahren ein

Notrufstelle für Senioren stellt Tätigkeit nach 18 Jahren ein

Die „Krisen- und Notrufberatungsstelle für alte Menschen – Bonner Initiative gegen Gewalt im Alter e.V. (HsM)“ stellt nach 18 Jahren ihre Tätigkeit ein. Ursache sind Finanzierungslücken.

Nicht wenige pflegebedürftige alte Menschen erfahren Gewaltanwendung. Die Dunkelziffer ist hoch, nur weniger der Fälle werden aktenkundig. Hilfe finden die Alten aber nur schwer. Die meisten Notrufeinrichtungen sind auf Jüngere abgestimmt.

Um Missstände, Misshandlungen und Gewalt gegen alte Menschen zu verringern und präventive Möglichkeiten zu erarbeiten und zu verbreiten, wurde daher als eines der ersten Projekte mit Unterstützung der Stadt Bonn 1997 die HsM eingerichtet. Sie ist eine unabhängige Notruf-, Beratungs- und Informationsstelle für Senioren und deren Angehörige – in der Altenarbeit, Gerontopsychiatrie und Geriatrie sowie bei Behörden und kommunalen Einrichtungen.

Seit 1998 sind laut Eigenauskunft 37 500 Anrufe beim Notruftelefon eingegangen, davon über 13 700 Notrufe. 23 700 Anrufe kamen zu weiteren Fragestellungen, wie  z.B. Vorsorgevollmacht, Betreuung, Vermittlung der Altenhilfe, Heimaufsicht, Therapeuten,  ambulante Pflegedienste und Haushaltshilfen. 3 700 Krisen – und Beratungsgespräche wurden durchgeführt, davon ein Viertel in der Beratungsstelle und die Hälfte zuhause oder in Kliniken und Heimen.

Diese positive Entwicklung sieht der Vorstand jetzt durch die ausbleibenden Zuschüsse der Stadt durchbrochen: „Es ist schon erstaunlich, dass im Hinblick auf die demographische Entwicklung eine diesbezügliche Krisen- und Notrufberatungsstelle für alte Menschen nicht erforderlich erscheint. Auch  Bonn hat hierfür kein Geld!“.

Die Initiatoren wollen ab diesem Monat als Privatinitiative weitermachen.

HsM_Pressemitteilung zur Einstellung

 

 

SCHREIBEN SIE EINEN KOMMENTAR

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *




Unterstützen Sie uns

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, haben Sie hier die Möglichkeit uns bei unserem Anliegen zu unterstützen.


oder

 


Weitere Artikel der Rubrik

Archiv | 2017 | 2016 | 2015

Wenn Ihnen demografiewandel.info gefällt, unterstützen Sie uns und unser Anliegen.

 

Auf demografiewandel.info lesen sie jeden Tag aktuelle Nachrichten und Einsichten zum demografischen Wandel. Weil alle, die sich mit ihm beschäftigen, einen breiten Sachüberblick benötgen. Weil wir glauben, dass dem entscheidenden Thema unserer Zeit eine Stimme fehlt. Weil wir mehr über den neuen Generationenvertrag, der jetzt im Entstehen ist und über unser Altersbild diskutieren sollten.

Leider decken die Anzeigen unseren organisatorischen und technischen Aufwand noch nicht ab.

Wir freuen uns daher, wenn Ihnen unser Anliegen und unsere Arbeit etwas Wert sind.
Entscheiden Sie selbst, wieviel. Je Artikel, aber auch für einen längeren Zeitraum.
Vielen Dank

 

Ich unterstütze bereits