Home Pflege/Gesundheit Sachsen setzt auf Telemedizin
| Neue Plattform für Arzneimittel-Einnahme

Sachsen setzt auf Telemedizin

Sachsen setzt auf Telemedizin

Sachsen setzt auf Telemedizin und elektronische Assistenzsysteme. Der Freistaat stellte jetzt eine mit Partnern entwickelte Arzneimittel-Plattform vor, die eine korrekte Einnahme von Medikamenten gewährleisten soll.

„Die Digitalisierung sorgt im Gesundheitswesen für mehr Sicherheit zwischen den einzelnen Behandlungspartnern und für die Patienten“, sagte Gesundheitsministerin Barbara Klepsch.

Sachsen setzt dafür Mittel aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) ein. Dem Gesundheitsministerium stehen von 2014 bis 2020 rund 28 Millionen Euro aus dem EFRE-Fördertopf zur Verfügung.

 

SCHREIBEN SIE EINEN KOMMENTAR

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *




Unterstützen Sie uns

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, haben Sie hier die Möglichkeit uns bei unserem Anliegen zu unterstützen.


oder

 


Weitere Artikel der Rubrik

Archiv | 2017 | 2016 | 2015

Wenn Ihnen demografiewandel.info gefällt, unterstützen Sie uns und unser Anliegen.

 

Auf demografiewandel.info lesen sie jeden Tag aktuelle Nachrichten und Einsichten zum demografischen Wandel. Weil alle, die sich mit ihm beschäftigen, einen breiten Sachüberblick benötgen. Weil wir glauben, dass dem entscheidenden Thema unserer Zeit eine Stimme fehlt. Weil wir mehr über den neuen Generationenvertrag, der jetzt im Entstehen ist und über unser Altersbild diskutieren sollten.

Leider decken die Anzeigen unseren organisatorischen und technischen Aufwand noch nicht ab.

Wir freuen uns daher, wenn Ihnen unser Anliegen und unsere Arbeit etwas Wert sind.
Entscheiden Sie selbst, wieviel. Je Artikel, aber auch für einen längeren Zeitraum.
Vielen Dank

 

Ich unterstütze bereits