Home Arbeitswelt/Personal Schweiz will Pensionierte für Grenzschutz reaktivieren
| Besser als der Einsatz des Bundesheeres

Schweiz will Pensionierte für Grenzschutz reaktivieren

Schweiz will Pensionierte für Grenzschutz reaktivieren

Vorbild auch für Deutschland? Weil Personalnot herrscht, überlegt die Schweiz, Pensionierte als Grenzwächter zu reaktivieren, berichtet basellandschaftlichezeitung.ch.

Insbesonders die Lage an der Grenze der Norwestschweiz gilt als prekär. Weswegen die örtlichen Behörden wenigstens 100 zusätzliche Stellen aufbauen wollen. Bislang waren nur 48 Stellen beschlossen. Nur: Bis die neuen Beamten ausgebildet sind, dauert es drei Jahre.

Zur Überbrückung fordert der SVP Nationalrat Sebastian Frehner ehemalige Grenzwächter einzusetzen. Die Pensionierten kennen sich aus, könnten später ausbilden und anleiten. Das würde auch die Kasse schonen.

Im Bund stösst der Vorschlag auf ein positives Echo. Er würde vermeiden, auf eine anderen Vorschlag zurückzugreifen: Das Schweizer Bundesheer soll den Grenzschutz übernehmen.

basellandschaftlichezeitung.ch_Pensionäre für den Grenzschutz?

 

 

SCHREIBEN SIE EINEN KOMMENTAR

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *




Unterstützen Sie uns

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, haben Sie hier die Möglichkeit uns bei unserem Anliegen zu unterstützen.


oder

 


Weitere Artikel der Rubrik

Archiv | 2017 | 2016 | 2015

Wenn Ihnen demografiewandel.info gefällt, unterstützen Sie uns und unser Anliegen.

 

Auf demografiewandel.info lesen sie jeden Tag aktuelle Nachrichten und Einsichten zum demografischen Wandel. Weil alle, die sich mit ihm beschäftigen, einen breiten Sachüberblick benötgen. Weil wir glauben, dass dem entscheidenden Thema unserer Zeit eine Stimme fehlt. Weil wir mehr über den neuen Generationenvertrag, der jetzt im Entstehen ist und über unser Altersbild diskutieren sollten.

Leider decken die Anzeigen unseren organisatorischen und technischen Aufwand noch nicht ab.

Wir freuen uns daher, wenn Ihnen unser Anliegen und unsere Arbeit etwas Wert sind.
Entscheiden Sie selbst, wieviel. Je Artikel, aber auch für einen längeren Zeitraum.
Vielen Dank

 

Ich unterstütze bereits