Home Arbeitswelt/Personal Sozialarbeiter mehr begehrt als Ingenieure
| Flüchtlingsstrom sorgt für Boom im Betreuungsbereich

Sozialarbeiter mehr begehrt als Ingenieure

Sozialarbeiter mehr begehrt als Ingenieure

Wegen der vielen Flüchtlinge steigt rasant der Bedarf an Sozial­arbeitern, Streetworkern und Sozial­pädagogen. Engpassberufe, nennt sie in seiner Analyse das Institut der deutschen Wirtschaft, Köln (IW). Keine andere Akademikergruppe habe derzeit bessere Beschäftigungschancen.

So schnell ändert sich die Situation. Vor noch nicht so langer Zeit galt das Studium des Sozialpädagogik nicht gerade als Beschäftigungsturbo, jetzt ist der Beruf dringend gesucht – als Heimleiter, die sich um die Betreuung der Asylsuchenden kümmern, als Streetworker, die Flüchtlinge bei Alltagsproblemen beraten, oder als Sozialarbeiter, die Hilfestellung bei Behördengängen und der Freizeitgestaltung geben.

In den akademischen Sozial­berufen sind die Engpässe mittlerweile größer als bei den Ingenieuren, die lange Zeit an der Spitze der akademischen Engpassberufe standen, so das IW.

Die Zahl der gemeldeten offenen Stellen für Sozialarbeiter mit akademischem Abschluss hat sich zwischen Januar und Dezember 2015 mehr als verdoppelt.

Tatsächlich dürfte der Engpass sogar noch größer sein, denn Unternehmen melden der Bundes­agentur in der Regel lediglich ein Viertel aller offenen Akademikerstellen – viele Arbeitgeber setzen bei ihrer Suche nach hochqualifizierten Mitarbeitern lieber auf Online-Jobbörsen, Zeitungsannoncen und auf persönliche Empfehlungen aus der Belegschaft.

Wie lange die akademischen Sozialberufe derart gefragt sein werden, ist offen, zeigt sich das IW gleichwohl skeptisch. Zum einen hängt der Bedarf maßgeblich davon ab, wie sich die Situation in den Heimatländern der Flüchtlinge entwickelt – und wie viele der Zuwanderer in den kommenden Jahren zurückkehren. Zum anderen ist die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung eine entscheidende Größe. Solange die Zahl derer, die in Deutschland Zuflucht suchen, hoch ist, sind auch fachlich qualifizierte Menschen gefragt, die die Integration begleiten.

IW_Sozialarbeiter gefragt wie nie

 

Kommentar(1)

  1. Prima, dann soll man aber Sozialarbeiter auch besser bezahlen als zum jetzigen Zeitpunkt, soll ihnen mehr Perspektive bei Firmen, Trägern und Einrichtungen geben. Hier liegt ein wichtiges Problem, der riesige Unterschied der Bezahlung von Mitarbeitern im sozialen- Pflege- Bildungsbereich zu den Ingenieuren. Und hier gibt es ja noch Unterschiede von Sozialarbeitern in privaten Einrichtungen zu öffentlichen Einrichtungen. Das sind eigentlich beste Zukunftschancen und Chancen auch für neue Arbeitsplätze. Eine alternde Gesellschaft braucht viele Sozialarbeiter, nicht alle müssen da höchste akademische Ausbildung haben zu aktuell oft nur Mindestlohn. Man sollte hier Quereinstiege ermöglichen, diese auch anerkennen und fördern.

SCHREIBEN SIE EINEN KOMMENTAR

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *




Unterstützen Sie uns

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, haben Sie hier die Möglichkeit uns bei unserem Anliegen zu unterstützen.


oder

 


Weitere Artikel der Rubrik

Archiv | 2017 | 2016 | 2015

Wenn Ihnen demografiewandel.info gefällt, unterstützen Sie uns und unser Anliegen.

 

Auf demografiewandel.info lesen sie jeden Tag aktuelle Nachrichten und Einsichten zum demografischen Wandel. Weil alle, die sich mit ihm beschäftigen, einen breiten Sachüberblick benötgen. Weil wir glauben, dass dem entscheidenden Thema unserer Zeit eine Stimme fehlt. Weil wir mehr über den neuen Generationenvertrag, der jetzt im Entstehen ist und über unser Altersbild diskutieren sollten.

Leider decken die Anzeigen unseren organisatorischen und technischen Aufwand noch nicht ab.

Wir freuen uns daher, wenn Ihnen unser Anliegen und unsere Arbeit etwas Wert sind.
Entscheiden Sie selbst, wieviel. Je Artikel, aber auch für einen längeren Zeitraum.
Vielen Dank

 

Ich unterstütze bereits