Home Pflege/Gesundheit Wo steht die Telemedizin?
| Großer Investitionsstau bei Krankenhäusern

Wo steht die Telemedizin?

Wo steht die Telemedizin?

Vor einem Jahr wurde das E-Health-Gesetz vom Bundestag beschlossen. Wo steht die Telemedizin jetzt? Eine Standortbestimmung  auf devicemed.de:

Seit dem Beschluss überbieten sich zwar Parlamente und Politik mit Absichtserklärungen. Die Gesundheitsminister der Länder haben sich zuletzt einstimmig für eine bundesweite Strategie zum weiteren Ausbau der Digitalisierung im Gesundheitswesen ausgesprochen. Aber irgendwie stehe Deutschland in Sachen Medizin 4.0 noch „an der Schwelle“, findet devicemed.de

Die Förderung der Lände gelte es insgesamt zu koordinieren, um Nebeneinander-Entwicklungen zu vermeiden. Am besten in enger Abstimmung mit der bundesweiten Koordinierungsstelle Telemedizin.

Vernetzung und Datensicherheit erfordern ausreichende Sicherungssysteme. Das zeigen jetzt auch die jüngsten Hackerangriffe. Solche gibt es noch nicht.

IT-Infrastrukturen von Kliniken und Medizinern sind komplett veraltet. Experten rechnen mit einem Investitionsstau in Höhe von 7 Mrd. jährlich bis 2020.

Immerhin: Erfolgreicher Telemedizin-Projekte mehren sich. Der Dienst verweist auf den Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) und die Barmer GEK, die die Behandlung von Heranwachsenden mit chronischen und seltenen Erkrankungen durch ein speziell entwickeltes Telemedizin-System verbessern konnten.

devicemed.de_megatrend-telemedizin

SCHREIBEN SIE EINEN KOMMENTAR

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *




Unterstützen Sie uns

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, haben Sie hier die Möglichkeit uns bei unserem Anliegen zu unterstützen.


oder

 


Weitere Artikel der Rubrik

Wenn Ihnen demografiewandel.info gefällt, unterstützen Sie uns und unser Anliegen.

 

Auf demografiewandel.info lesen sie jeden Tag aktuelle Nachrichten und Einsichten zum demografischen Wandel. Weil alle, die sich mit ihm beschäftigen, einen breiten Sachüberblick benötgen. Weil wir glauben, dass dem entscheidenden Thema unserer Zeit eine Stimme fehlt. Weil wir mehr über den neuen Generationenvertrag, der jetzt im Entstehen ist und über unser Altersbild diskutieren sollten.

Leider decken die Anzeigen unseren organisatorischen und technischen Aufwand noch nicht ab.

Wir freuen uns daher, wenn Ihnen unser Anliegen und unsere Arbeit etwas Wert sind.
Entscheiden Sie selbst, wieviel. Je Artikel, aber auch für einen längeren Zeitraum.
Vielen Dank

 

Ich unterstütze bereits