Home Konsum/Leben „Wohnen für Hilfe“ bringt Senioren und Studenten zusammen
| Wohnpartnerschaft Haushaltshilfe gegen Wohnen

„Wohnen für Hilfe“ bringt Senioren und Studenten zusammen

„Wohnen für Hilfe“ bringt Senioren und Studenten zusammen

Das Projekt „Wohnen für Hilfe“ bringt bundesweit Leute zusammen, die tauschen wollen: Wohnraum gegen Unterstützung. Generationenübergreifende Zusammenarbeit einmal anders.

Auf der zugehörigen Site bieten Senioren freies Wohnen, mal mit, mal ohne Nebenkosten gegen Alltagshilfe. Der Mieter, häufig Student, hilft beim Staubsaugen, Bodenwischen, Flaschentragen.

„Wohnen für Hilfe“ gibt es in vielen deutschen Städten, von Aachen bis Würzburg listet die Website 36 Städte auf, die solche Wohnpartnerschaften anbieten. Die Idee stammt aus England.

Mitmachen kann jeder. In Vorgesprächen wird geprüft, ob es passt. Pro Quadratmeter Wohnraum muss der WG-Partner dem „Vermieter“ eine Stunde Hilfe im Monat leisten; Pflegedienstleistungen sind ausgeschlossen.

Das Angebot richtet sich an Studenten mit schmalem Budget und sozialem Interesse und an Senioren, Familien oder Menschen mit Behinderung, die Unterstützung suchen, Gesellschaft, Sozialkontakte.

homeshare.org

SCHREIBEN SIE EINEN KOMMENTAR

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *




Unterstützen Sie uns

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, haben Sie hier die Möglichkeit uns bei unserem Anliegen zu unterstützen.


oder

 


Weitere Artikel der Rubrik

Archiv | 2017 | 2016 | 2015

Wenn Ihnen demografiewandel.info gefällt, unterstützen Sie uns und unser Anliegen.

 

Auf demografiewandel.info lesen sie jeden Tag aktuelle Nachrichten und Einsichten zum demografischen Wandel. Weil alle, die sich mit ihm beschäftigen, einen breiten Sachüberblick benötgen. Weil wir glauben, dass dem entscheidenden Thema unserer Zeit eine Stimme fehlt. Weil wir mehr über den neuen Generationenvertrag, der jetzt im Entstehen ist und über unser Altersbild diskutieren sollten.

Leider decken die Anzeigen unseren organisatorischen und technischen Aufwand noch nicht ab.

Wir freuen uns daher, wenn Ihnen unser Anliegen und unsere Arbeit etwas Wert sind.
Entscheiden Sie selbst, wieviel. Je Artikel, aber auch für einen längeren Zeitraum.
Vielen Dank

 

Ich unterstütze bereits